Dipl.-Psych. Dr. Denis Ertelt

Werdegang

Ich bin promovierter Diplom-Psychologe und seit über 25 Jahren in meinem Beruf tätig. Während meiner Laufbahn habe ich mit mehr als 1.000 Patienten zusammengearbeitet - sowohl im Rahmen von stationärer Behandlung, in Tageskliniken als auch natürlich im ambulanten Bereich. Mit umfangreicher Erfahrung auf allen Bereichen psychischen Erlebens und Verhaltens meiner Patienten, der Psychodiagnostik und Psychopathologie konnte ich meine Kompetenzen als klinischer Psychologe in verschiedenen Kliniken in ganz Deutschland anwenden. Hierbei habe ich meinen Schwerpunkt neben der klinischen Psychologie auch auf die Neuropsychologie gelegt. Seit 2017 unterhalte ich meine Praxis in Lübeck.

Arbeitsweise

Als verhaltenstherapeutisch orientierter Psychologe arbeite ich mit allen Arten dieser Psychotherapieform, überwiegend im Rahmen von Einzeltherapie in Kurz- und Langzeittherapien, aber auch in Ultrakurzzeittherapien. Der wissenschaftliche Anspruch - das bedeutet, der Nachweis der Wirksamkeit der Psychotherapie - ist für mich immer besonders wichtig. Daher lege ich viel Wert auf eine Überprüfung der Therapiewirkungen, auf eine realistische Rückmeldung und einen fortlaufend transparenten Therapieablauf. Die Erfahrung von zwei Jahrzehnten intensiver Arbeit mit Patienten aus dem gesamten Spektrum des psychischen Erlebens zeigten mir hierbei, dass diese Schwerpunktsetzung der richtige Weg ist, um langfristig gute Therapieerfolge zu erzielen.

Literatur

Ich habe im Laufe meiner Tätigkeit mehrere Monographien erstellt, die im Buchhandel erhältlich sind. Darüber hinaus habe ich verschiedene wisschenaftliche Fachartikel veröffentlicht und mich an Herausgeberwerken beteiligt. Untenstehend finden Sie eine Auswahl meiner Fachmonographien. Sie sind über den Buchhandel oder online z.B. via Amazon.de erhältlich.

Suizid - Definition eines psychologischen Phänomens

Klappentext: Der Suizid ist ein weltweites Phänomen, das sich bislang nur sehr schlecht theoretisch erklären ließ. Neben einer Vielzahl unterschiedlicher Theorieansätze existieren nur wenige Modelle, die die unterschiedlichen Aspekte betroffener Menschen in sich zusammenfassen können. "Suizid ? Definition eines psychologischen Phänomens" stellt nun eine übersichtsartige Einleitung in die Psychologie des Suizids und seiner Auftretensformen dar. Dabei werden insbesondere die psychologischen Grundlagen und aktuellen Theorieansätze zum Suizid in den Vordergrund der Betrachtung gerückt. Die Monographie richtet sich nicht nur an Psychologen, Ärzte und Psychotherapeuten, sondern auch an den interessierten Leser ohne Vorkenntnisse. Rezensionen: "Tolle Übersicht, 29. Dezember 2008" 5 von 5 Bewertungssternen Amazon "Suizid-Eine Einführung ist genau das, was der Titel beschreibt: Eine sehr gut recherchierte Einführung zum wohl auffälligsten Thema in der Psychologie. Es fällt leicht, das Buch zu lesen, obwohl es ein ernstes Thema sehr abgeklärt und wissenschaftlich untersucht. Ich empfehle es allen, die sich mal richtig mit dem Selbstmord auseinandersetzen wollen und dabei mal einen Experten suchen, der eben nicht nur unverständliche Wissenschaft beschreibt, sondern verständlich auf den Punkt kommt! Sehr zu empfehlen sowohl für den Nicht-Experten, als auch für den Studenten der Psychologie und Sozialpädagogik! Mir hat es noch nach dem Studum auch noch zum Nachschlagen sehr geholfen." (Amazon.de) Verlag:     Martin Meidenbauer ISBN:      978-3-89975-849-8 Einband:  Paperback Seiten/Umfang:  50 S. - 14,7 x 21 cm Erschienen:  1. Aufl. 31.10.2008 Das Buch ist erhältlich über Amazon.de und im regulären Buchhandel. Sie können es hier direkt bestellen: Suizid: Definition eines psychologischen Phänomens

Das kortikale System der Objektinteraktion

Klappentext: Bewegung ist ein Prozess von immenser Komplexität - ein weitläufiges System verschiedenster,  miteinander vernetzter Hirnareale ist für die Ausführung, Koordination und Kontrolle der Motorik verantwortlich. Bei der motorischen Interaktion mit Objekten spielen insbesondere kortikale und subkortikale Zentren eine bedeutende Rolle. Das vorliegende Buch widmet sich diesem kortikalen System der Objektinteraktion und gibt detailliert Einblick in die zentralen Regulationsmechanismen zielmotorischer Bewegungen, ihre anatomischen, physiologischen und neuronalen Grundlagen sowie die Funktionsweise  des Spiegelneuronensystems. Es erleichtert damit das Verständnis mentaler Trainingsmethoden, die auf Bewegungsbeobachtung und Bewegungsvorstellung beruhen. Verlag:     Hippocampus Verlag KG ISBN:      978-3936817508 Einband:  Paperback Seiten/Umfang:  168 S. - 16 x 1,3 x 23,8 cm Erschienen:  1. Aufl. 07.09.2009 Das Buch ist erhältlich über Amazon.de und im regulären Buchhandel.  Sie können es hier direkt bestellen: Das kortikale System der Objektinteraktion

Schlaf - Eine Einführung

Klappentext: Schlaf ist ein noch immer weitgehend ungeklärtes Phänomen, dessen physiologische Grundlagen und  Formen sich erst innerhalb der letzten Jahre durch die Entwicklung immer besserer Untersuchungsmethoden erforschen ließen. "Schlaf – Eine Einführung" stellt nun einen Überblick zu den  einzelnen Aspekten des Schlafes und eine Einführung in seine Physiologie und Phänomenologie dar. Die  Monographie richtet sich dabei jedoch nicht nur an Psychologen und Ärzte, sondern auch an den interessierten Leser ohne Vorkenntnisse. Verlag:            Martin Meidenbauer  ISBN:      978-3-89975-851-1 Einband:  Paperback Seiten/Umfang:  60 S. - 14,7 x 21 cm Erschienen:  1. Aufl. 31.10.2008 Das Buch ist erhältlich über Amazon.de und im regulären Buchhandel.  Sie können es hier direkt bestellen: Schlaf: Eine Einführung 

Bewegungsbeobachtung: Eine neue Methode der Neurorehabilitation

Klappentext: Die Beobachtung von Bewegung führt vermutlich über die Anregung von Spiegelneuronen zu einer Verbesserung der Bewegungsabläufe. Dieses Prinzip, das schon seit längerer Zeit beim Training von Hochleistungessportlern angewendet wird,  wurde für Schlaganfallpatienten mit motorischen Störungen adaptiert. Durch eine Kombination von  Bewegungsbeobachtung und wiederholter Ausführung der beobachteten Bewegungen mit der gelähmten  Extremität konnten ihre motorischen Funktionen signifikant stärker verbessert werden als durch repetitives Üben allein. Ein Ansatz zur effizienteren Gestaltung der motorischen Rehabilitation nach Schlaganfall Verlag:     Hippocampus  ISBN:       978-3-936817-33-1 Einband:  Paperback Seiten/Umfang:  126 S. - 23,5 x 15,5 cm Erschienen:  1. Aufl. 01.06.2008 Das Buch ist erhältlich über Amazon.de und im regulären Buchhandel.  Sie können es hier direkt bestellen: Bewegungsbeobachtung: Eine neue Methode der Neurorehabilitation 

Matching - Matching Law und Ideal-freie Verteilung: Eine Einführung

mittels der Synthese  unter Bestrafungskontingenzen

Klappentext:  Der Autor stellt erstmals in deutscher Sprache das Matching Law und die Theorie der Ideal- freien Verteilung dar. Beide Ansätze stammen aus unterschiedlichen Fachgebieten, ergänzen sich allerdings: Beschreibt das Matching Law das Verhalten des Einzelindividuums gegenüber mehreren Verhaltensalternativen mit unterschiedlichen Konsequenzen, stellt die Theorie der Ideal-freien Verteilung die Anpassung einer ganzen Gruppe an diese Alternativen dar. Der Text beschreibt beide Theorien vor allem unter Bestrafungsbedingungen, bei denen die Individuen nicht nur positive, sondern auch aversive Konsequenzen an den Verhaltensalternativen erfahren können. Absolut neu sind die Versuche, beide Theorien im Bestrafungskontext in einem einzigen Paradigma zu  vereinen. Hierzu finden sich zum ersten Mal erfolgversprechende Ergebnisse in einer empirischen Studie  des Autors, die ausführlich vorgestellt wird. Verlag:     Mensch und Buch ISBN:       978-3898205788 Einband:  Paperback Seiten/Umfang:  365 S. Erschienen:  1. Aufl. 2003 Das Buch ist erhältlich über Amazon.de und im regulären Buchhandel.  Sie können es hier direkt bestellen: Matching - Matching Law und Ideal-freie Verteilung.  
Über mich Home Über mich Kostenübernahme Kontakt/ Praxis Impressum Psychotherapie Dr. Ertelt Über mich